Ich glaub, da brennt’s!

Dräger Fire?

Dräger Fire bietet Produkte und Systemlösungen für Feuerwehren: Helme, Atemschutzgeräte, Wartung, Fortbildung und mehr. Der Markt dafür ist sehr speziell und erfordert eine treffsichere Kommunikation, die die folgenden Punkte berücksichtigt:

  • Lange Lebensdauer der Produkte.
  • Wenige Entscheider bestimmen, welche Produkte gekauft werden.
  • Die Anwender entscheiden nicht über den Kauf, beeinflussen aber die Entscheider zum Teil erheblich.

Daneben hatte Dräger ein paar Pain-Points, die mit Proxenos-Mitteln geheilt werden sollten:

  • Oft wechselnde Ansprechpartner und das Gefühl, dass sich keiner wirklich kümmert.
  • Keine ehrliche und echte Beratung auf Augenhöhe.
  • Mangelndes Produktverständnis.
  • Teilweise Qualitätsprobleme.

Wir haben die Ziele fest im Blick

Kein Einsatz ohne Briefing

Bevor wir die Leitern ausgefahren haben, gab es erst einmal eine genaue Einsatzbesprechung. Dabei haben wir die folgenden Ziele festgelegt:

  • Positionierung von DrägerFire als kompetente und innovative Plattform für die deutschsprachige Feuerwehr-Community.
  • Aufrechterhaltung und ggf. Ausbau der Markenbekanntheit von Dräger im Feuerwehrgeschäft sowie Produktpositionierung.
  • Verbreitung von feuerwehrrelevanten Inhalten in Produkt, Lifestyle und Feuerwehrleben.
  • Organischer Ausbau der Reichweite auf Facebook (Fans) + Erhöhung der Engagement Rate.
  • Relevante Einblicke in die Zielgruppe.

Wer ist der Kunde des Kunden?

Um die Ziele zu erreichen, müssen wir die Zielgruppe verstehen. Was bewegt die Menschen, die jeden Tag ihr Leben riskieren, damit wir ruhig schlafen können? Worüber sprechen sie? Worüber lachen sie? Und bei welchen Themen verstehen sie überhaupt keinen Spaß?

Um das herauszufinden, haben wir uns in Feuerwehr-Communities angemeldet . Wir haben selbst die digitale Feuerwehr-Montur der Dräger-Kunden angelegt und konnten so wichtige Insights gewinnen:

  • Kameradschaft zählt. Wir sind Gleiche unter Gleichen und kommunizieren auf Augenhöhe – lebendig und nahbar. Ohne falschen Stolz und Kokolores.
  • Ohne Gefühl geht gar nichts. Wenn du mit deinen Kameradinnen und Kameraden buchstäblich durchs Feuer gehst, versteckst du deine Gefühle nicht.
  • Unterhalte mich. Die Einsätze sind oft belastend genug. Während des Wartens auf den nächsten Einsatz wollen die Feuerwehrleute beim Scrollen durch den Newsfeed unterhalten werden.
  • Respekt muss man sich verdienen. Und das hat die Feuerwehr auf jeden Fall! Wir nehmen die Feuerwehrleute ernst und respektieren sie. Tschüß, Klischee vom dickbäuchigen Feuerwehrmann, der höchstens den Grill mit einem Pils ablöscht.
Wir brennen für die Feuerwehr. Und das soll man auch sehen, zum Beispiel hier im Facebook-Cover-Video!

Umsetzung

Ja und was soll das konkret bedeuten?

Pizza statt Kuchen – man kennt ja die Content-Torten-Diagramme à la 50% Produkt, 20% Blog-Themen, 10% Unterhaltung…

Aber dieser Kuchen hat uns nicht geschmeckt! Wir servieren den Feuerwehrleuten eine leckere Pizza Communicazione!

Der Boden unserer Pizza ist der Feuerwehr-Lifestyle, und zwar zu 100%. Der Belag besteht aus verschiedenen Inhaltsleckereien (Produktvorstellungen, Motivationals, Service-Themen uvm.) Die Gewichtung ergibt sich aus der Beliebtheit und den Erfordernissen des Marketingplans.

Darüber gießt unser Pizzabäcker die feuerrote Soße: Entertainment, und zwar wieder zu 100%. Jedes Thema, egal wie ernst, kann unterhaltsam und ansprechend präsentiert werden.

Hohes Engagement, viele Kommentare

Wir brennen – für die #FeuerwEHRE!

Wir haben die Ergebnisse unserer Analysen in Posts und gut gezielte Ads umgesetzt. Unsere Zielgruppe dankt es uns.

Der Kanal wächst, wir haben hohe Engagement-Raten und generieren viel Traffic auf die Dräger-Produkseiten.

Seit 2018 arbeiten wir an den folgenden Leistungen:

  • Monatliche Facebook-Betreuung mit Content-Creation
  • Kampagnenplanung und Ausspielung auf Facebook & Instagram
  • Content-Erstellung inkl. Themenrecherche und Erstellung eines Redaktionsplans

Und weil es so viel Spaß macht, haben wir außerdem

  • Videos geschnitten
  • Filme gedreht
  • Das Pilotprojekt Dräger-Shop in Österreich mit Facebook-Ads nach oben gepusht
  • Kampagnen entwickelt