markenpositionierung
Proxenos Besinnung auf das Wesentliche.

Markenpositionierung

Wenn Sie für Ihr Unternehmen die bisherige Positionierung auf den Prüfstand stellen oder gar neu definieren möchten, sollte dies ebenfalls innerhalb einer Markenberatung herausgerabeitet werden. In den PROXENOS-Markenworkshops wird dieser Bereich insbesondere mit Ihren verantwortlichen Mitarbeitern aus dem Vertrieb stringent erarbeitet, da die Klarstellung und Überprüfung der Positionierung hinsichtlich der Markenpersönlichkeit für die gesamte strategische Markenkommunikation essentiell ist.

Analyse

Ein enorm wichtiger Punkt für die Markenstrategie ist die Analyse des eigenen Standpunktes. Unternehmen legen oft viel Energie in die Beobachtung des Wettbewerbs, aber erst in der Reflexion der eigenen Positionierung ergibt sich eine sinnvolle Beurteilung anderer und seiner selbst.

Die Methoden zur Ermittlung des eigenen Status Quo sind vielfältig, teils auch sehr zeit- und kostenaufwendig. Wer hier konsequent auf qualitative Erhebungen und das gebündelte Know-how aus dem eigenen Umfeld (Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, etc.) setzt, kann effektiv und zielgerichtet Erkenntnisse sammeln.

Erst mit einer fundierten Basis an kritisch hinterfragten Informationen können in Workshops strategische Ziele festgelegt werden, um die eigene Markenpositionierung zu optimieren und sich Freiräume gegenüber dem Wettbewerb zu verschaffen.

Das Wissen um die Positionierung der eigenen Marke ist das A und O für die gesamte Markenkommunikation, aber auch für die Vertriebs- und sogar die Produktentwicklung.

Marken-Reboot

Mit einem Reboot wird einer vertrauten, aber verstaubten MARKE neuer Glanz verliehen. Das gewohnte (die Handlung) bleibt, aber die Verpackung (Schauspieler, Schnitt, Effekte, Musik) sind dem heutigen Geschmack angepasst. Ich gebe zu, das gelingt nicht immer, aber warum eine starke MARKE untergehen lassen?

Der Begriff MARKEN-REBOOT ist vor allem dann sehr treffend, wenn es sich um eine radikale Umpositionierung einer Marke handelt. Das passiert beispielsweise, wenn sich Konsument und Marke so weit voneinander entfernt haben, sei es durch Überalterung der Kernzielgruppe – wie es bei Luxus-Ressorts in der Reisebranche vorkommt –, sodass eine vorsichtige Neuausrichtung oft nicht mehr ausreicht. Mit dem Begriff MARKEN-REBOOT wird der gesamten Mannschaft der Marke unmissverständlich klar gemacht, dass die Änderungen tiefgreifend sein werden, um am Markt wieder Fahrt aufnehmen zu können.

Ob, wann und wie ein Marken-Reboot in Erwägung gezogen wird, kristallisiert sich meist während klassischer Markenworkshops zur Markenpositionierung heraus.